Portrait über Frank Michler

12.04.2019

Von: Sven Mohr


Frank Michler wurde 1970 in Saarlouis geboren. Seit 2018 engagiert er sich als ehrenamtlicher Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung für die Kreisstadt Saarlouis.



Bild: Sven Mohr

Auf den ersten Blick wirkt Frank Michler, wenn man ihn Beispielsweise in der Innenstadt von Saarlouis antrifft, wie jeder andere Passant. In einem Interview sagte er jedoch selbst über sich, dass ihn vorbeigehende Menschen oft als „böse dreinschauenden“ bezeichnen würden. Dabei versuche er selbst zu lächeln, was er aus gesundheitlichen Gründen nicht recht steuern kann. Im Herbst 2011 erhielt er die Diagnose Parkinson - mit 41 Jahren. Von jetzt auf gleich schien nichts mehr zu sein wie vorher. Er und seine Frau ließen sich durch diese Diagnose nicht herunterziehen. Die Michlers machten "ganz normal" weiter, trotz seiner körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen. Durch fehlendes Dopamin, welches die Regulierungen der Muskeln im Zusammenspiel von An- und Entspannung regelt, haben Betroffene unter anderem Probleme mit Muskelschwund, Zittern, verlangsamter Bewegungsfähigkeit sowie bei der Aktivierung der Gesichtsmuskel. Mittels Medikamenten oder einer Tiefenhirnstimulation kann die Krankheit Parkinson zwar behandelt, aber bisher noch nicht geheilt werden.

Alte Fotos erinnern daran, wie Michler als Berufskraftfahrer im Personenverkehr arbeitete. In den sozialen Netzwerken sind Beispielsweise Kommentare auf Bildern zu lesen wie "Wer Frank kennt, weiß er war Busfahrer mit Leib und Seele". Auf einem der Bilder sieht man Michler freudestrahlend hinter dem Lenkrad eines Linienbusses sitzen - im besten Alter. Die Diagnose Parkinson führte jedoch dazu, das er seinen Beruf als Berufskraftfahrer nicht mehr ausüben kann und mittlerweile voll EU verrentet ist. Die heimtückische Krankheit Parkinson, welche nicht nur ältere Menschen trifft, konnte bis zum heutigen Tage den inzwischen 49 jährigen Saarländer nicht brechen. Auch wenn sein Leistungs-Akku sich schneller leert als es ihm recht ist, kämpft er weiterhin Tag für Tag. Er lässt sich seine Krankheit nicht anmerken. Seit März 2018 engagiert er sich als ehrenamtlicher Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Durch sein Engagement fließen diese Belange unmittelbar in stadtpolitische Entscheidungen mit ein. Stadtrat und städtische Verwaltung sind bei Entscheidungen und Umsetzungen von Projekten unter anderem auf die Anregungen und Erfahrungen von Menschen angewiesen, die selbst mit Behinderungen zu tun haben. Michler nimmt an Sitzungen des Stadtrates und weiteren Ausschüssen teil, wenn dort Themen behandelt werden, die für Menschen mit Behinderungen von Belang sind. Des Weiteren ist er auch Mitglied des Seniorenbeirates.

Es überrascht nicht, dass Frank Michler sich als ehemaliger Busfahrer nach seiner einstimmigen Ernennung schnellstmöglich darum kümmerte, dass sich der regionale Kreisverkehrsbetrieb (KVS) der Schulung seiner Mitarbeiter_innen bzgl. Inklusion annahm. Unter anderem an diesem Einzelbeispiel ist zu erkennen, dass Menschen mit Behinderungen die Angst genommen werden soll, ganz normal an allen gesellschaftlichen Aktivitäten im Alltag zu beteiligen. Wie im Fall der Schulung bei der KVS müssen Mitarbeiter_innen, Bekannte und Verwandte Betroffener geschult werden. Damit sollen beide Seiten besser auf die individuellen Bedürfnisse des anderen eingehen können und sich somit auf Augenhöhe begegnen. Schon Jahre zuvor engagierte sich Frank Michler dafür, dass Menschen mit Parkinson besser informiert werden. Im Jahr 2013 geründeten er und zwei weitere Mitstreiter den Verein "Jung und Parkinson". Als Gründungsgrund des Vereins nannte der heutige Behindertenbeauftragte der Kreisstadt Saarlouis, dass er sich mit seiner Krankheit alleine gefühlt habe. Er fühlte sich schlecht informiert. Dies wollte er durch die Gründung des Vereins ändern. Mit seinem Engagement möchte er anderen Menschen Mut machen sich ihrem Handicap zu stellen, die Möglichkeit bieten sich zu informieren und auszutauschen.  

Quellen: https://bmb-saarlouis.de/, Saarbrücker Zeitung online, Facebook, https://jung-und-parkinson.de/ https://saarlouis.de/



 

Kontakt

  • Sven Mohr
    Nebenamtlicher Redaktionsleiter
    YoungWeb - Lokales Bündnis für Familien Saarlouis - Faire Stadt Saarlouis
    E-Mail