Buchvorstellung zum 10-jährigen Vereinsjubiläum

15.05.2019

Von: Sven Mohr


Mit dem Buch "Aus dem Rodener Gedächtnis - In alten Akten und Büchern geblättert" bringt der "Rodena Heimatkundeverein Roden e.V." zum 10-jährigen Vereinsjubiläum sein inzwischen drittes Buch heraus. Auf über 70 Seiten werden wieder lebenswerte Erzählungen über den Saarlouiser Ortsteil Roden aufgeführt, welche die Zeit um den Zweiten Weltkrieg dokumentieren. In den Räumlichkeiten des "Miteinander der Generationen" auf dem Steinrausch wurde das neue Buch in einer Lesestunde der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu den über 90 anwesenden BesucherInnen des Vorstellungsabends zählten auch Vertreter_innen der Fraktionen, des Saarlouiser Stadtrates, der Stadtverwaltung sowie verschiedene regionale und überregionale Vereine.



Zu den über 90 anwesenden BesucherInnen des Vorstellungsabends zählten auch Vertreter_innen der Fraktionen, des Saarlouiser Stadtrates, der Stadtverwaltung sowie regionale und überregionale Vereine. Bild: Sven Mohr

BILDERGALERIE: Öffnen durch Klick auf ein Bild.

In zwölf Kapitel trägt der Autor des Buches, Walter Schmolensky, die Rodener Geschichte um den Zweiten Weltkrieg zusammen. Das über 70 seitige Buch ist die Erweiterung des in 2016 bereits veröffentlichen Buches "Erlebtes und Erlauschtes - Rodener Geschichten und Erzählungen". Neben kleinen Geschichten und Erzählungen werden weitere Dokumente und Bilder aus früherer Zeit anschaulich dargestellt und somit die Historie des Saarlouiser Stadtteils lebhaft dargestellt. Es wird die Zeit erzählt, in der die Menschen einerseits vor den Trümmern des Krieges standen und andererseits von einer Zeit des Aufbruchs, Zusammenhalts und der Hoffnung.

Landrat Patrik Lauer und der Fraktionsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Raphael Schäfer lasen einige Passagen aus dem Jubiläumsbuch vor. In den einzelnen Lesungen ging es um die Dokumentation des "Rodener Kirchenbasar" aus dem Jahr 1949 sowie "Als der Luftkrieg in Roden angekommen war". Besonders der letzte Vorlesungspunkt wurde an diesem Abend besonders hervorgehoben. Mit Blick auf die bevorstehende Europawahl sei es wichtig, dass sich in Europa ein solch schreckliches Ereignis nicht wiederhole.

Weiterfolgend wurde die Notwendigkeit der Sicherung historischer Ereignisse hervorgehoben.
Besonders in unserer schnelllebigen Zeit sei es sehr wichtig, historische Ereignisse nicht aus dem Gedächtnis zu verlieren. Neben den vielen Gratulanten/innen der Fraktionen, Stadtverwaltung und des Stadtrates, zählten regionale und überregionale Vereine wie zum Beispiel der Bergmannverein, die „Rodener Fohlen“, der „Stadtverband der heimatkundlich- historische Vereine Saarlouis“ und oder der „Landesverband der historisch-kulturellen Vereine des Saarlandes“.

An diesem Abend präsentierte der "Rodena Heimatkundeverein Roden e.V." einen Entwurf für ein eigenes Rodener Ortswappen. Vorgestellt und Entworfen wurde es vom Historiker und Archivar des Kreisarchives Saarlouis, Helmut Grein. Das historisch geprägte Wappen zeigt neben der regionalen Zugehörigkeit des Ortsteils über die Jahrhunderte, auch den Bezug zur Wirtschaftlichkeit und der Landwirtschaft. Dieser Entwurf soll im Saarlouiser Stadtrat besprochen werden.


 

Kontakt

  • Sven Mohr
    Nebenamtlicher Redaktionsleiter
    YoungWeb - Lokales Bündnis für Familien Saarlouis - Faire Stadt Saarlouis
    E-Mail